Bauwerke und Orte

Burgruine Sponeck
Sasbach-Jechtingen

Ursprünglich römisches Kastell, mittelalterliche Burg (spätes 13 Jhdt). benannt nach dem ersten Lehensmann Hildebrand Spenlin (alemannische Sprachweise: Sponeck). Erbaut auf einem Felsvorsprung, um die Rheinfähre zu überwachen. Vor der Rheinbegradigung war die Burg auf drei Seiten von Wasser umgeben. Im Jahr 1930 als Maleratelier ausgebaut. (Die Burg ist im Privatbesitz). Der Garten ist tagsüber geöffnet und kann besichtigt werden. Erklärende Tafeln an der Gartentür. Führungen auf den Turm nach Absprache (Tag d. offenen Tür: 01. Mai, 2. So. im Sept.)

Leiselheimer Gestühl
Sasbach-Leiselheim

Ein aus großen Balken gezimmerter Stuhl weist auf eine besondere Stelle hin. Dort (Gewannname: Gestühl) soll Otto der III. im Alter von 14 Jahren einen Gerichtstag abgehalten haben. Zunächst nannte man das Gebiet Königstuhl später Kaiserstuhl, da Otto später zum Kaiser gekrönt wurde. Der große Stuhl ist natürlich ein besonderes Fotomotiv.

Historische Mittelstadt
Vogtsburg-Burkheim

Das Städtchen mit barockem Stadttor und der schon von weitem sichtbaren Schlossruine gehört zu einem der schönsten Orte des Kaiserstuhls. Viele historische Bürgerhäuser und die Pfarrkirche verleihen der denkmalgeschützen Mittelstadt einen romantischen Charakter.

Vorderöstereich Städchen
Endingen

Sehenswertes Städtchen mit mittelalterlichem Stadtkern, barocker Pfarrkirche St. Peter, Wallfahrtskirche St. Martin, historischem Brunnen, Üsenberger Hof (alter Adelshof aus dem 15. Jhdt. mit Fresken). Mit einem schönen Stadtor und Torzollernhaus.
Weitere Informationen erhalten Sie beim Verkehrsbüro Endingen: 07668-689990

Schloss - Ehemalige Probstei
Endingen-Kiechlinsbergen

Die Kiechlinsberger Propstei des Zisterzienserklosters Tennenbach gilt mit einer Länge von 50 m als das größte Herrenhaus im Breisgau. Dort residierte der Verwalter des zuständigen Abtes, der den anfallenden Zehnten im Ort einzutreiben hatte. Die Residenz wurde aber auch als Gästehaus genutzt sowie als „Genesungsheim“ für kranke Angehörige des Ordens. Der elegante Barockbau (1778) wurde vermutlich von dem bekannten Kirchenbaumeister Peter Thumb geplant. Das Schloss befindet sich in Privatbesitz.

Wasserturm
Eichstetten

Der romantisch wirkende Wasserturm neben der historischen Fünfbogenbrücke in Eichstetten wurde dazu genutzt, Wasser für Feld und Wiesen aus einem Seitenarm der Dreisam zu leiten. Heute ist er vor allem der Wohnort gefiederter Gesellen wie den Schleiereulen. Das Ensemble ist ein Foto wert.

Rhein- und Europastadt
Breisach

Die historische Stadt Breisach kann mit Sehenswürdigkeiten und dem Titel Europastadt aufwarten. Die Nähe zum Rhein, das St. Stephansmünster mit den Fresken von Martin Schongauer und dem Schnitzaltar des berühmten Meisters HL sowie weitere Sehenswürdigkeiten können erkundet werden: Radbrunnenturm, Rheintor mit Museum für Stadtgeschichte, Rathaus, Europastier, Tullaturm, Eckartsberg. Die Tourist-Information am Markt gibt Auskunft zu Führungen rund um das Rheinstädtchen (07667-940155).

Tiengener Hügelhäuser
Freiburg-Tiengen

Lange Zeit umstritten, gehören die sogenannten Hügelhäuser mittlerweile zum Ortsbild von Tiengen. Erbaut wurden die Terrassenhäuser in den 60er Jahren des 20. Jhdts. und spiegeln den Zeitgeist jener Jahre wider. Interessantes Fotomotiv für Architekturbegeisterte.