Weinsorten

Spätburgunder
(Rote Rebsorte)
Der Spätburgunder, als Rotwein ausgebaut, zeigt meist eine rubinrote Farbe mit klarem Kern. Das Bukett weist intensive Beerenaromen auf, bei zunehmendem Alter auch Zwetschgen oder Dörrpflaume. Weiche Gerbstoffe runden diesen Klassiker im Mund ab. Die Säure ist eher moderat. Für den Spätburgunder eignet sich hervorragend ein Holzfass- oder Barriqueausbau, da sich die kräftigen Aromen der Traube wunderbar mit den Fassaromen verbinden.
Speisenzuordnung: Wild- und Bratengerichte, Lamm

Spätburgunder als Rosé oder Weißherbst gekeltert
Ein Rosé oder Weißherbst ist in der Farbe meist Lachsfarben mit helleren und dunkleren Nuancen. In der Nase findet man häufig Aromen von reifen Erdbeeren, Zitrusfrüchte oder Himbeeren. Diese Weine werden gekühlt getrunken und sind daher mit feiner Säure sehr erfrischend.
Speisenzuordnung: Vorspeisen, Geflügel und Lachs

Müller-Thurgau (Weiße Rebsorte, auch Rivaner genannt)
Der Müller-Thurgau ergibt einen hellen Weißwein mit dezenten gelblichen Reflexen. Das Bukett erinnert an gelbe Birnen, Mirabellen und Muskat. Auch im Gaumen ist er sehr fruchtbetont mit milder Säure.
Speisenzuordnung: Pochierter Fisch, leichte Sommerküche oder zum Vesper

Grauer Burgunder
(Verwandter des Spätburgunders, weiße Rebsorte)

zeigen intensive Farbnuancen von gelb bis goldgelb. In der Nase weist der Grauburgunder, der meist trocken ausgebaut wird, Aromen von Williamsbirnen, Quitten, gelben Äpfeln und manchmal sogar Kräutern auf.
Der Ruländer hingegen wird häufig halbtrocken oder lieblich ausgebaut mit Aromen von Honig und gedörrten Früchten. Auch im Gaumen sind diese Weine sehr ausdrucksstark mit erfrischender Säure.
Speisenzuordnung: Mit Restsüße ausgebaut passt er hervorragend zu Enten- oder Gänseleber, aber auch zu Schinkenvesper
Trocken passt er ideal zu deftigen Fischgerichten und hellem Fleisch.

Weißer Burgunder
(Verwandter des Grauen Burgunders, weiße Rebsorte)
Die Farbe erstrahlt in hellem Gelb, jung mit grünen Reflexen. Das Bukett ist leichter, als das des Grauburgunders. Er zeigt fruchtige Aromen von Pfirsich, weißen Blüten und Mandel. Im Mund ist er frisch und belebend mit gut eingebundener Säure.
Speisenzuordnung: Geflügel, leichte Fischgerichte und Vorspeisen

Silvaner
(Grüner Silvaner, früher als Österreicher bekannt, weiße Rebsorte)
Der Silvaner kann eine 350jährige Geschichte in Deutschland aufweisen und kam über Österreich nach Würzburg. Die Farbe zeigt ein helles gelb. In der Nase erinnert der Silvaner an Heublumen, gelben Äpfeln und feiner Würze. Im Gaumen ist der Silvaner leicht, mit milder Säure und manchmal feiner Herbe.
Speisenzuordnung: Ideal zu Spargelgerichten, zum Vesper oder jung als Aperitif

Riesling
(In der Ortenau als Klingelberger bezeichnet, weiße Rebsorte)

Die Weine zeigen eine strahlend gelbe Farbe, jung mit grünen Reflexen.
Im Bukett sehr fruchtbetont, mit Aromen von grünen Äpfeln, Pfirsich und weißen Blüten. Im Mund besticht der Riesling durch viel Fruchtigkeit und spritziger Säure.
Speisenempfehlung: Fischgerichte, ausgebaut mit Restsüße hervorragend zu asiatischer Küche

Scheurebe
(Sämling 88, Kreuzung aus Silvaner & Riesling, weiße Rebsorte)

Die Farbe weist ein helles Gelb auf. Im Duft erinnert die Scheurebe an schwarze Johannisbeeren, manchmal an Holunderblüten oder saftigen Pfirsich. Sehr opulent auch im Geschmack. Wird häufig mit Restsüße oder edelsüß ausgebaut.
Speisenzuordnung: Zu asiatischer Küche, edelsüß zu fruchtigen Desserts

Gewürztraminer
(Traminer, weiße Rebsorte)

Der Gewürztraminer ist hell bis leicht goldgelb in der Farbe. Das Bukett ist intensiv, mit Aromen von Heckenrosen, exotischen oder sogar gedörrten Früchten. Im Mund ist dieser Wein ebenfalls üppig und fruchtbetont, mit milder Säure und herb würzigen Nachhall.
Speisenzuordnung: Zu Leberpasteten, asiatischer Küche, edelsüß zu Desserts

Muskateller
(gelber Muskateller, weiße Rebsorte)
Die Farbe weist ein helles Gelb mit leicht goldenen Reflexen auf. In der Nase zeigt er ein kräftiges aber feines Muskataroma, gepaart mit Aromen von Weinbergspfirsich oder Maracuja. Im Geschmack zeigt er eine erfrischende Säure, der Nachhall verspricht ebenfalls viel Fruchtigkeit. Die Rebsorte wird gern edelsüß ausgebaut, trocken ist der Muskateller ein schöner Aperitif.

Sauvignon Blanc
(Muskatsilvaner, weiße Rebsorte)

Helles Gelb mit grünen Reflexen. Im Bukett belebt der Sauvignon Blanc durch Aromen von Stachelbeeren, leicht Cassis, Brennesel oder gelbem Steinobst. Am Gaumen ist er kraftvoll, mit lebendiger Säure und langem Nachhall.
Speisenzuordnung: Eignet sich zu Fischgerichten mit Zitronengras oder hellen Fleischgerichten.

Merlot
(Rote Rebsorte)

Der Merlot zeigt ein dunkles Granatrot. In der Nase zeigt er Aromen von Brombeeren, Pflaumen, Piment oder Tabak. Im Mund besticht er durch weiche Gerbstoffe, gut eingebundene Säure und einen langen intensiven Nachhall.
Speisenempfehlung: Hervorragend zu diversen Bratengerichten, Wild, Lamm und Rindfleisch.

Chardonnay
(Weiße Rebsorte)

Helles Gelb mit goldenen Reflexen. Im Bukett erinnert der Chardonnay je nach Ausbau an grüne Äpfel, Birne oder Banane. Am Gaumen erfrischt er durch seine spritzige Säure. Der Chardonnay erinnert charakteristisch an den weißen Burgunder und wird gern im Barrique ausgebaut, was ihm einen gewissen Schmelz verleiht.
Speisenzuordnung: Ideal zu Fischgerichten